Öffnungszeiten Museum Flugplatz Weimar-Nohra:

01.12.2018

15-17 Uhr

mehr...

327th Fighter Control Squadron

Letzte Änderung: 08.09.2013 22:57Uhr
Titelbild der Chronik
Titelbild der Chronik
Während der kurzen Besatzung durch die US-Armee war in Nohra die 327th Fighter Control Squadron der 9th Airforce stationiert. Ihre Aufgabe bestand in der Bodenlenkung der Luftwaffe.

Nach offiziellem Kriegsende sollte die Geschichte des Kriegseinsatzes der Einheit in Buchform erscheinen. Insgesamt sollten 300 Exemplare bei der Druckerei Knabe in Weimar hergestellt werden. Die US-Armee besorgte Papier und die Goldfarbe für den Einband. Bevor die Bücher fertiggestellt werden konnten, mussten die Amerikaner jedoch aus Thüringen abziehen. Die zwischenzeitlich gedruckten Bücher blieben unabgeholt in Weimar.

Nach der Verlegung seiner Einheit gen Westen kam Lieutenant Seton auf die Idee, die Bücher aus der nunmehr russisch besetzten Stadt zurückzuholen. Immerhin handelte es sich bei beiden Seiten um Alliierte. Seine Offizierskollegen meinten nur lakonisch, er würde an der Grenze allenfalls einen Tritt in den Hintern von den Russen bekommen. Seton besorgte sich einen russisch sprechenden Corporal und die beiden fuhren los. An der Grenze angekommen, machten russische Posten den beiden mit ihren Waffen unmissverständlich klar, dass sie zu verschwinden hätten. Seton bestand aber auf der Unterredung mit einem Offizier. So wurden die beiden in die zuständige Kommandatur gebracht. Dort konnte Seton einem Oberst sein Anliegen vortragen. Dieser hatte offensichtlich keine Lust sich auf Diskussionen einzulassen.

Er sagte: "Ich sage Nein. Eisenhower sagt Nein. Und Shukow sagt auch Nein!" Dabei schlug er mit der Faust auf den Tisch, um seiner Äußerung Nachdruck zu verleihen. Anschließend wurden Seton und der Corporal zur Grenze zurückgebracht und verließen unverzüglich die russische Zone. Als Lt. Seton den Ausgang der Mission seinen Vorgesetzten meldete, waren diese auch wenig begeistert. Von höherer Stelle wurde abschließend mitgeteilt, dass die Russen in ihrer Zone das Sagen haben, und machen könnten was sie wollen. Damit blieben die Bücher unerreichbar für die 327th Fighter Control Squadron. Es gab nur eine Alternative, das Buch neu zu drucken, allerdings ohne Fotos.

Bei der Sanierung des Lutherhofes in der Weimarer Altstadt 2000/2001 ereignete sich ein spektakulärer Fund. In einem Zwischenboden in den ehemaligen Räumen der Druckerei Knabe fand sich der komplette Bestand der schon gedruckten Bücher. Diese waren noch original verpackt und in gutem Zustand. Der nunmehr im Ruhestand lebende Major Seton konnte durch Vermittlung von Bernd Schmidt (Vorsitzender U.S. Veterans Friends Germany) nach 56 Jahren das Originalbuch mit der Geschichte seiner Einheit in Händen halten. Einige der Bücher gingen an das Stadtarchiv Weimar, der andere Teil befindet sich in Privatbesitz.

Eines der Exemplare ist im Besitz eines unserer Vereinsmitglieder. Einen Scan dieses Exemplares können wir Ihnen daher hier zur Verfügung stellen.